Endoskopiestandards

Endoskopie

Hohe Qualitätsstandards in der Endoskopie

Sie dürfen sich bei uns gut aufgehoben wissen

Wer darf eine Dickdarmspiegelung durchführen?

Nur spezialisierte Praxen dürfen Dickdarmspiegelungen durchführen. Es gelten strenge Richtlinien hinsichtlich Qualifikation und Expertise der Ärzte, um von der Kasse für die Endoskopie des Dickdarmes zugelassen zu werden und die Genehmigung dann aufrecht zu erhalten. Auch strenge Anforderungen an die Untersuchungsräume und Hygiene sind einzuhalten. Nicht zuletzt ist eine spezielle Anlage für Magen-Darm-Spiegelung (Endoskopieanlage) mit entsprechenden Untersuchungsgeräten (Endoskopen) und Zubehör notwendig, und dies wird von den Behörden in den Praxen regelmäßig überprüft. All dies ist in der GastroPraxis Pfalz natürlich selbstverständlich.

Räumliche Voraussetzungen

In den großzügigen Praxisräumen im 1. OG des Ärztehauses Haßloch, die barrierefrei über einen Aufzug erreichbar sind, ist eine moderne Endoskopie Abteilung eingerichtet. Es stehen modernste Geräte zur Verfügung und in dem separaten Ruhebereich, welcher einen angenehmen Komfort nach der Untersuchung garantiert, können sich die Patienten bei einem Getränk und kleinen Snack nach der Untersuchung ausruhen, bevor sie wieder nach Hause gehen. Direkt vor dem Haus stehen ausreichend kostenlose Parkmöglichkeiten zur Verfügung.

Erfahrung und ausgewiesener endoskopischer Schwerpunkt

Die erfahrenen Fachärzten für Innere Medizin und Gastroenterologie,  Herrn Prof. Dr. med. Hermann Harder und seiner Ehefrau, Frau Dr. med. Ana C. Harder sind speziell auf Spiegelungen des Magen-Darm-Traktes (Endoskopie) spezialisiert. Die Spiegelung des Dickdarms und Entfernung von Krebsvorstufen (Polypen) ist sehr wichtig, um Darmkrebs zu verhindern. Daher sind Spiegelungen des Dickdarms im Kampf gegen Darmkrebs auch ein ausgewiesener Schwerpunkt der Praxis.

Neue Technologien optimieren die Vorsorge: 

Die sanfte Darmspiegelung mit verträglichen Abführmethoden, Schlafspritze während der Untersuchung (Sedierung) und auf Wunsch Entfaltung des Darms mit Kohlendioxid (CO2) anstatt Luft, sodass der Magen-Darm Trakt nach der Untersuchung rasch wieder entbläht ist, sind ja bereits lange Standard.

Die in der GastroPraxis Pfalz in Hassloch vorgehaltene neue Endoskopieanlage, mit neuesten Endoskopen vom Marktführer Olympus, welche eine absolut innovative Technologie besitzen, vereinfachen die Darmspiegelung nochmals deutlich. Die Endoskope können sich den Biegungen des Darmes optimal anpassen und durch eine veränderbare Steifigkeit der Geräte wird beim Vorschieben die Kraft besser übertragen. Zudem verbessert ein erweitertes Sichtfeld den Überblick im Darm und ein verfügbarer Nahfokus dient zur Detailanalyse der Schleimhaut. Und das ganz besondere, durch virtuelle Färbetechniken (Chromoendoskopie) können harmlose von bösartigen Schleimhautveränderungen im Magen-Darm-Trakt besser abgegrenzt und diese gezielt entfernt werden.

Für die Entfernung stehen chirurgische Geräte (HF Geräte, Erbotom) und Einwegmaterialien (Zangen / Schlingen) zur Verfügung. Falls nach einer Abtragung ein endoskopischer Schleimhautverschluss durchgeführt werden muss oder zur Blutstillung, erfolgt dies mittels spezieller Einweg-Endonadeln oder Endo-Clips.

Hygiene

Es erfolgt der Einsatz von Einmalgeräten, die nach der Verwendung weggeworfen werden, wie Biopsiezangen, Polypektomieschlingen, Sklerosierungsnadeln etc. Die Wiederaufbereitung der Endoskope erfolgt nach den strengen deutschen und amerikanischen Leitlinien der “Deutschen Gesellschaft für Verdauungs und Stoffwechselkrankheiten” der “American Gastroenterological Association” und der “American Society for Gastrointestinal Endoscopy”.
Hierzu kommt eine vollautomatische Gerätereinigung und Desinfektion mit einem jährlich neu validierten Endothermodesinfektor der Firma Miele zur Anwendung.
Regelmäßige mikrobiologische Eigenkontrollen sowie die turnusmäßigen Kontrollen durch ein unabhängiges Hygieneinstitut (Landesprüfungsamt Landau), beauftragt von der Kassenärztlichen Vereinigung Rheinland-Pfalz, garantieren einen hohen Hygienestandard und Schutz vor Infektionen bei der Endoskopie.
Wegen der Corona Pandemie ist das Thema Infektionsschutz in Arztpraxen vermehrt in den Vordergrund gerückt. So befürchten einige Patienten, sich in der Arztpraxis bzw. bei einem endoskopischen Eingriff anzustecken. Auch wenn die Bedenken begründet sind, so ist dieses Risiko sehr gering, denn die Arztpraxen haben sich gut auf die aktuelle Situation eingestellt – mit Abstandsregelungen, Schutzkleidung und Desinfektionsmitteln. Für gastroenterologische Praxen gelten bereits schon immer sehr strenge Hygieneregeln, und diese wurden während der Coronapandemie nochmals verschärft.
Durch die Einhaltung und höchster Qualitätsstandards im Rahmen des Qualitätsmanagements (QM), sowohl räumlich, personell als auch apparativ, arbeiten wir in der GastroPraxis Pfalz auf höchstem medizinischen Niveau und sind für die Zukunft optimal aufgestellt.

koloskopie Bild2